Schon mal mit nem Pilz geräuchert?

Natürliche Alternativen zur klassischen Räucherkohle

In dem Buch „Naturrituale“ von Wolf-Dieter Storl habe ich das erste mal vom Zunderschwamm und seiner Verwendung als Alternative zur selbstzündenden Räucherkohle gelesen. Kurz danach fand ich einen Artikel bei Katuschka’s Celticgarden zu dem selben Thema. Nun hat natürlich die Natur ihren eigenen Kopf, so dass ich bisher einen einzigen Pilz gefunden habe, um die Tipps auszutesten. Aber was soll ich sagen? Es funktioniert. Er lässt sich gut anzünden und das Räucherwerk brennt gleichmäßig ab.

Wer keinen Wald zur Verfügung hat und trotzdem chemiefrei räuchern möchte, kann auf Naturkohle aus gepressten Kokosfasern wie diese hier zurückgreifen. Sie lässt sich etwas schwerer entzünden als der Zunderschwamm und brennt recht langsam ab. Das eignet sich besonders gut, wenn du keine dichten Rauchschwaden bevorzugst, sondern eine ruhige und sanfte Rauchentwicklung möchtest.

Im Agnihotra wird getrockneter Kuhdung verwendet, wobei es sich hierbei nicht ums räuchern, sondern um ein Feuerritual handelt. Es wird zum Sonnenauf- und Untergang praktiziert und reinigt und heilt die Atmosphäre. Vor Baby Nr.1 habe ich es einige Zeit lang regelmäßig durchgeführt und wirklich erstaunliche Ergebnisse erzielt. Aber zurück zum Kuhdung. Mit einer ordentlichen Portion Ghee lässt er sich einigermaßen zum Brennen bringen. Allerdings rußt die ganze Geschichte unwahrscheinlich, so dass es sich wirklich empfiehlt, das ganze nach draußen zu verlegen. Nachdem das Feuer erloschen ist, qualmen die Überreste sehr lange und nicht wirklich wohlriechend nach, allerdings ist es gerade der Rauch, dem die heilenden Eigenschaften für die Umgebung zugeschrieben werden. Ich habe unerlaubterweise gerne eine Prise Räucherwerk als Dank für die ätherischen Wesenheiten mit in die Feuerschale gegeben, nachdem das Ritual vollzogen war. Eigentlich darf dem heiligen Feuer nichts hinzugefügt werden, aber für mich fühlte es sich stimmig und gut an, auf diese Weise meine Ehrerbietung zum Ausdruck zu bringen. Wer mich dafür verteufeln möchte, greife bitte zu natürlichen Zutaten für den Scheiterhaufen… Und wem der Artikel gefallen hat, und mehr zum Thema Räuchern, Feuerrituale, Räuchermischungen für bestimmte Anwendungen oder ähnliches wünscht, darf gerne einen Räucherworkshop in unserer casa cervinka buchen. Da verkaufen wir übrigens auch sämtlich benötigtes Zubehör. Auch klassische Räucherkohle 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: